Saunagarten - Röder Thermen

Geschichte

Den Weg der Selbstständigkeit zu wählen, beschloss Schwimmmeister Dietmar Röder 1988 als Beschäftigter im Freizeit- und Badeparadies Geomaris. Nach der Ausbildung zum Sauna-Meister verließ er seinen Arbeitgeber und mietete in Gerolzhofen Firmenräume an, um diese in einen Saunabetrieb umzubauen.

Nach der Eröffnung der Gerolzhöfer Sauna im April 1990 zeichnete sich ein wachsender Kundenstamm ab, der auch aus dem Volkacher und Würzburger Raum zunahm. Dies ließ die Überlegung reifen, einen weiteren Saunabetrieb aufzubauen.

Schließlich wurde der Standort Estenfeld gewählt. Dort konnte 1994 im Gewerbegebiet (Otto-Hahn-Straße 20) die Eröffnung der neu erbauten modernen Anlage gefeiert werden.

Dass sich die Investition gelohnt hat, bestätige bald ein großer - begeisterter Kundenstamm. In Estenfeld wurde 2002 mit einer großen Garten-Terrasse und einer Yukon-Sauna die Anlage enorm vergrößert. Im Frühling 2014 entstand im Innenbereich ein Laconium.

1995/96 zeichnete sich der Konkurs eines Mitbewerbers in Schweinfurt ab. 1997 war dann der Entschluss von Dietmar Röder gefasst, das große Wagnis einzugehen und den Betrieb aufzukaufen. Nach einer grundlegenden Modernisierung öffnete der Betrieb im November 1998 wieder für begeisterte Freizeit- und Saunafans seine Türen. Die Anlage wurde 2013 zugunsten der anderen Standorte geschlossen.

Der Entschluss auch in Kist einen Saunagarten zu eröffnen, gründete vor allem auf der Überlegung, die Position im Raum Würzburg zu stärken und auszubauen. Gespräche mit der Gemeindeverwaltung in Kist verliefen sehr positiv. Das Sauna-Großobjekt besitzt eine Vielzahl von Saunakabinen mit jeweils eigenen Klima- und Saunabedingungen. Jeder Gast kann die für ihn angenehmste Sauna genießen. Das Saunaerlebnis beinhaltet selbstverständlich ein ausgeklügeltes Abkühlsystem, welches selbst das kühle Nass zum Erlebnis werden lässt. Unter anderem entstand so eine Schwimmhalle mit Kalt- und Warmbecken sowie eine großzügige Kneippanlage. Das Angebot umfasst mehrere Solarien, die auch im Winter das Sonne-„Tanken“ erlauben. Ein Sauna-Bistro für Snacks und Drinks ist ebenfalls eingerichtet.

Die große Gartenanlage mit Sonnen- und Ruhebereich bindet den alten Baumbestand ein. Da das Grundstück direkt an der Autobahnausfahrt Kist sowie der Hauptstraße durch Kist liegt, ist die Erreichbarkeit ideal. Viele Neuerungen aus eigenener Entwicklung des Bauhernn und Betreibers der Saunabetriebe haben das Sauna-Erlebnis noch interessanter gemacht.

So steht beim Bau und Betrieb energiebewusstes, ökologisches Handeln im Vordergrund.